Schulranzen oder Schulrucksack – was ist die bessere Alternative für Ihr Kind?

Wenn Ihr Kind in die erste Klasse kommt, stellt sich für Sie die Frage, welche Schultasche Sie kaufen sollen. Neben einem Design, das kindgerecht ist und ihm gefällt, damit es gerne in die Schule geht, spielt die Beschaffenheit eine wichtige Rolle beim Kauf. Längst ist es kein Geheimnis mehr, dass die Ergonomie der Büchertasche sowie das richtige Tragen entscheidend sind, um Rückenbeschwerden und eventuelle Schädigungen an der Wirbelsäule zu vermeiden. Daher stellt sich für alle Eltern auch die Frage, ob ein Schulranzen oder Schulrucksack die bessere Entscheidung ist.

Kennzeichen und Vorteile

  1. Der Schulranzen
    Er ist durch seine Kastenform gekennzeichnet, die durch ein Grundgestell entsteht und ihn stabil und kompakt macht. Praktische Innen- und Außenfächer und einfach zu bedienende Schlösser gehören zu seinen Ausstattungsmerkmalen. Zudem sind Schulranzen mit breiten, gepolsterten Trageriemen und einem Rückenpolster versehen, das sich dem Kinderrücken perfekt anpasst. Durch die Form und Fächereinteilung ist eine optimale Gewichtsverteilung möglich, die Haltungsschäden vorbeugt.
  2. Der Schulrucksack
    Ein großer Pluspunkt ist seine Leichtigkeit, die für den zarten Rücken eines Erstklässlers vorteilhaft erscheint. Die meisten Modelle sind mit verschiedenen Innen- und Außenfächern ausgestattet. Hochwertige Rucksäcke von Marken wie beispielsweise ergobag besitzen ebenfalls ein ergonomisches Tragesystem mit bequemen, verstellbaren Riemen und Polstern.

Für wen eignet sich welche Variante?

Die Frage Schulranzen oder Schulrucksack lässt sich nicht pauschal beantworten. Die Antwort ist zum einen von den physischen Voraussetzungen des Kindes und zum anderen von der Beschaffenheit und Qualität der Schultasche abhängig. Für ein zierlich gebautes Kind kann zum Beispiel ein schmaler Rucksack im Vergleich zu einem breiten Ranzen, der über die Schultern hinausragt, die bessere Alternative sein. Wenn er vollgepackt ist, muss er allerdings gewisse Eigenschaften besitzen, damit er rückenschonend getragen werden kann.

Dazu zählen:

  • Kompressionsgurte, die einen möglichst nahen Sitz am Rücken möglich machen.
  • Beckenflossen verteilen das Gewicht gleichmäßig auf den stabileren unteren Rücken.
  • Individuell anpassbare Schulterriemen
  • Ein verstellbarer, abnehmbarer Brustgurt sorgt dafür, dass Kinder die Rucksäcke sicher und rutschfest am Körper tragen können

Experten raten bei der Frage Schulranzen oder Schulrucksack bei Grundschülern eher zu klassischen, kompakten Büchertaschen. Sie besitzen unabhängig von ihrem Inhalt stets eine gewisse Stabilität und sitzen daher ergonomischer auf dem Rücken. Des Weiteren sind sie widerstandsfähiger und robuster, wodurch sie sich von der ersten bis zur vierten Klasse hervorragend eignen, weil Kinder dann auf dem Schulweg und Pausenhof noch viel spielen und toben. Aufgrund innovativer Materialien ist das Schulranzen-Gewicht inzwischen sehr gering (ca. 800 bis 1.200 g) und die Form ist an zierliche Erstklässler angepasst. So bieten Hersteller wie Scout, DerDieDas, Samsonite und ergobag Produkte, die eine gekonnte Kombination aus Rucksack und Ranzen darstellen.

Weitere Pluspunkte:

  • Einfach zu befüllen
  • DIN-Normen für Schulranzen sorgen für Sicherheit
  • Ausgestattet mit retroreflektierenden und fluoreszierenden Flächen
  • Optimale Gewichtsverteilung durch ausreichende Eigenstabilität
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Blogbeitrag „Den richtigen Schulranzen finden“.

Ab wann ist ein Schulrucksack eine Alternative zum Schulranzen? Ab der 5. Klasse ist die Wirbelsäule von Schüler und Schülerinnen bereits stabiler und die Muskulatur gestärkt, sodass das Tragen eines größeren Gewichts weniger problematisch ist. Zudem haben die Kinder inzwischen gelernt, ihre Schultasche richtig zu packen und zu tragen. Hinzukommt, dass ein Rucksack erwachsener und cooler aussieht und sich daher für weiterführende Schulen besser eignet. Hochwertige Modelle sind außerdem mit innovativen Tragesystemen ausgestattet, die stufenlos auf die Größe des Trägers einstellbar sind und dadurch sogar mitwachsen. Ist der Innenraum stufenförmig aufgebaut, ermöglicht dies, schwere Gegenstände wie Bücher und Ordner nahe am Rücken zu tragen. Leichteres kann weiter vorne oder in den Seitentaschen platziert werden. Dies schont den Rücken und beugt Haltungsschäden vor.

Fazit

Bei der Wahl zwischen einem Schulranzen oder Schulrucksack sollten Sie sich bei einem Sechs- bis Zehnjährigen für einen kompakten Ranzen entscheiden. Wichtig ist generell, dass Ihr Kind die in Frage kommenden Modelle anprobiert. Eine Alternative für die Grundschule sind rucksackähnliche Büchertaschen oder speziell für kleine Kinder entwickelte Schulranzen. Sobald Ihr Kind eine weiterführende Schule besucht, können Sie ihm einen Rucksack kaufen, der eine ergonomische Ausstattung besitzt.

Schließen
Ihr Warenkorb ist leer!