Gesunde Ernährung in der Grundschule

„Der Mensch ist, was er isst.“ Dieser Spruch trifft sowohl für die Großen als auch für die Kleinen zu. Gerade in der Wachstumsphase trägt gesundes Essen für Kinder dazu bei, die Abwehrkräfte zu stärken, Stressbewältigung zu fördern und geistige sowie körperliche Fähigkeiten optimal zu entwickeln.

Des Weiteren verhindert eine ausgewogene Kinderernährung eine unkontrollierte Gewichtszunahme. Übergewicht bei Kindern ist in Deutschland inzwischen ein wichtiges Thema geworden, weshalb Eltern unbedingt viel Wert auf gesundes Essen legen sollten. Wenn Sie Ihr Kind bereits in jungen Jahren gesund ernähren, können Sie nicht nur das Übergewicht, sondern auch seine Folgen wie beispielsweise Diabetes und Kreislauferkrankungen vermeiden. Spätestens ab der ersten Klasse gewinnt das Thema Ernährung schließlich richtig an Bedeutung, weil das Essen für die Leistungsfähigkeit der Schüler eine entscheidende Rolle spielt. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihr Kind regelmäßig isst. Das erhält zum einen seine Leistungsfähigkeit und zum anderen ist dies gesünder, weil es dann nicht so ausgehungert ist und kleinere Portionen zu sich nimmt.

Wie sieht gesundes Essen für die Schule aus?

Das Essen für die Kinder sollte hauptsächlich aus Obst und Gemüse bestehen. Diese liefern die notwendigen Vitamine, Mineral- sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Den zweiten großen Bereich bilden Lebensmittel aus Getreide wie Nudeln, Reis und Brot. Ernährungsexperten raten dabei zu den Vollkorn-Varianten, die noch mehr B-Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe liefern. Drei Portionen pro Tag sollten Kinder von Milchprodukten und eine Portion von eiweißhaltigen Nahrungsmitteln (z.B. Fleisch, Fisch, Eier) essen. Pflanzenöle und Streichfette enthalten essentielle Fettsäuren, die jedoch sehr energiehaltig sind und nur einen kleinen Teil des Ernährungsplans für Kinder ausmachen sollten. Das Gleiche gilt für Süßigkeiten. Schokolade, Gummibärchen und andere Naschereien dürfen besonders Schüler und Schülerinnen mit Übergewicht nur in Maßen essen. Gesündere Varianten sind Trockenfrüchte, Fruchtschnitten und Nüsse. Diese können Sie in kleinen Mengen Ihrem Kind auch mit in die Schule geben.
Für eine gesunde Ernährung sollten Kinder auch genug trinken: empfohlen werden ein bis zwei Liter Wasser, Tee oder stark verdünnter Fruchtsaft pro Tag. Dies ist auch für die Schule und das Lernen entscheidend, da ein Flüssigkeitsmangel die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit negativ beeinflusst.

Warum ist das Frühstück für die Ernährung von Schulkindern wichtig?

Vielen Kindern fällt es am Morgen oft schwer, etwas zu essen, da sie noch müde sind oder ihnen der Druck, rechtzeitig in der Schule zu sein, auf den Magen schlägt. Laut einer Eltern-Umfrage des Forsa-Instituts isst jedes siebte Kind nichts zum Frühstück. Allerdings sorgt ein gesundes Essen am Morgen dafür, dass Kinder mehr Energie haben, stressresistenter und konzentrierter sind. Daher ist es wichtig, dass sie vor der Schule in Ruhe essen können. Am besten frühstücken Eltern gemeinsam mit ihnen und gehen mit gutem Beispiel voran. Für eine gesunde Ernährung für die Grundschule eignet sich ein Müsli mit Milch oder Saft, das mit saisonalem Obst gemischt werden kann. Auch Vollkornbrot, Käse und Quark sind empfehlenswert.

Was sollten Kinder in der Pause essen?

Die richtige Ernährung für Schüler beginnt beim Frühstück und geht beim Pausenbrot weiter. Denn das Gehirn sollte auch während des Unterrichts optimal mit den richtigen Nährstoffen versorgt sein. Um den ganzen Schultag über leistungsfähig und konzentriert bleiben zu können, ist ein gesundes Frühstück für die Schule nicht ausreichend. In der Pause sind vor allem Calcium, Eiweiß und Vitamine wichtig. Daher raten Ernährungsexperten zu einem vollwertigen Pausenbrot, zu Obst und Gemüse. Am besten eignet sich ein Brot aus vollem Korn, das erfahrungsgemäß den meisten Kindern schmeckt, wenn das Vollkorn feingemahlen und das Brot saftig ist. Eine Alternative sind Sonnenblumen- oder Mischbrote. Ein gesundes Pausenbrot belegen Sie mit mageren Käse- oder Wurstsorten und einigen Scheiben Gurke, Radieschen oder Tomate oder ein paar Salatblättern. In Stücke geschnittene Karotten, Kohlrabi oder Paprika können die Schüler zu ihrem Brot ebenso dazu essen wie Apfel- oder Birnenschnitze. Lassen Sie Ihr Kind mitreden und packen Sie sein Lieblingsgemüse und –obst ein, damit es sein Pausenbrot auch tatsächlich isst. Da Übergewicht bei Kindern immer häufiger wird, sollten sowohl zuhause als auch in der Schule möglichst wenige oder gar keine zuckerhaltigen Getränke getrunken werden. Geben Sie Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter daher eine Flasche Wasser oder Saftschorle mit. Eine Variante sind ungesüßte Früchtetees, die Ihr Kind im Winter auch in einer isolierten Trinkflasche mitnehmen und so etwas Warmes trinken kann.

Wenn Sie Ihrem Kind eine gesunde Ernährung für die Grundschule ermöglichen, legen Sie einen wichtigen Grundstein für seinen Weg in eine glückliche und erfolgreiche Zukunft.

Schließen
Ihr Warenkorb ist leer!