Den Schulalltag sinnvoll gestalten – Tipps und Informationen

Die Begeisterung am ersten Schultag kann bei vielen Kindern einer Unlust weichen. Kehrt spätestens nach einigen Wochen Routine ein, sind viele nicht mehr so motiviert wie am Anfang. Um den Schulalltag angenehm zu gestalten, ist es wichtig, dass Eltern ihre Kinder unterstützen, die neue Lebensstruktur zu akzeptieren und zu meistern. Darüber hinaus bedeutet die Schule auch für Mütter und Väter eine große Veränderung, weil auch sie sich an die Routine des Unterrichts gewöhnen müssen. Die Zeit kann nun nicht mehr länger so flexibel eingeteilt werden wie es während der Kindergartenzeit noch möglich gewesen ist. Daher ist es empfehlenswert, den Unterricht und das Lernen zu Hause genau in den Tagesablauf des Schulkinds beziehungsweise der ganzen Familie fest einzuplanen.

Tipps für einen geregelten Tagesablauf einer Familie mit Schulkindern

  1. Es ist wichtig, dass das Kind jeden Tag zur gleichen Zeit aufsteht, um den Schulalltag routiniert zu gestalten. Am besten ist es, wenn die Eltern es wecken und dafür sorgen, dass es auch tatsächlich aufsteht. Für die meisten jüngeren Kinder ist es eine Herausforderung, sich von einem Wecker wecken zu lassen und anschließend selbstständig aufzustehen.
  2. Während sich das Kind für die Schule fertig macht, sollte die Mutter oder der Vater ein gemeinsames Frühstück vorbereiten. Dafür muss genügend Zeit eingeplant werden, damit der Schüler oder die Schülerin in Ruhe frühstücken kann. Müsli mit Obst, Milch oder Saft eignet sich als gesundes Essen am Morgen besonders gut.
  3. Für eine gesunde Ernährung in der Grundschule ist auch das Pausenbrot wichtig, dass die Eltern rechtzeitig vorbereiten sollten. Ein Vollkornbrot mit Frischkäse, magerer Wurst oder Käse kann mit ein paar Scheiben Gurken, Karotten oder Paprika ergänzt werden. Damit das Kind sein Pausenbrot nicht vergisst, sollten die Eltern es am besten selbst in eine Box packen und zusammen mit einer Flasche mit Mineralwasser, Tee oder Apfelsaftschorle in den Schulranzen stecken.
  4. Seine Schulsachen packt das Kind am besten bereits am Nachmittag oder Abend vorher zusammen. Zum einen kann es so kontrollieren, was es alles für den kommenden Schultag benötigt. Zum anderen entsteht am Morgen keine Hektik, weil es seine Stifte nicht findet oder der Sportbeutel noch nicht gepackt ist.
  5. In der Anfangszeit ist es wichtig, das Kind noch in die Schule zu begleiten. Nach einigen Wochen sollte es aber alleine gehen, damit es selbstständiger wird. Es kann dann zum Beispiel zusammen mit Mitschülern laufen, die in der Nachbarschaft wohnen.

Wie sieht der Alltag nach dem Unterricht aus?

Sobald das Kind von der Schule kommt, ist ein vollwertiges Mittagessen wichtig. Dies liefert ihm die notwendige Energie, um später noch seine Hausaufgaben machen und lernen zu können. Viele Grundschüler machen ihre Schularbeiten nicht gerne gleich nach dem Essen, sondern möchten erst einmal entspannen spielen. Dies ist auch in Ordnung. Allerdings sollte eine Zeit fürs Lernen festgelegt werden, damit die Hausaufgaben ein fester Bestandteil des Tages sind. Die Mutter oder der Vater sollte dann als Unterstützung in der Nähe sein und um zu kontrollieren, dass die Schularbeiten auch tatsächlich erledigt werden. Die restliche Freizeit kann im Schulalltag individuell gestaltet werden. Wichtig ist jedoch, dass die Kinder möglichst aktiv sind und viel Zeit an der frischen Luft verbringen, um ihr Immunsystem zu stärken. Daher sollte es am Nachmittag nach draußen zum Spielen und Toben gehen. Abhängig von den Interessen der Mädchen und Jungen können diese auch im Verein einen Sport wie Fußball, Leichtathletik oder Tennis ausüben. Die Bewegung ist als Ausgleich zum Stillsitzen in der Schule sehr wichtig. Zudem dient sie der Gesundheit des Kindes, weil Adipositas und weitere Krankheiten vorgebeugt werden können. Wer sich in jungen Jahren viel bewegt, sorgt überdies für eine gesunde Entwicklung des Körpers und beugt Haltungsschäden vor. Gleichzeitig werden Fitness und Muskeln trainiert, sodass die Schülerinnen und Schülern auf die Anforderungen des Schulalltags noch besser vorbereitet sind.

Ideen für den Tagesablauf am Wochenende

  • Am Wochenende darf länger geschlafen und sich vom Schulalltag erholt werden. Anschließend gibt es ein gemeinsames Frühstück, bei dem die Familie die Woche Revue passieren lassen und Unternehmungen fürs Wochenende besprechen kann.
  • Samstag und Sonntag bieten sich an, um Ausflüge in Tier- und Freizeitparks oder zu Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung zu machen.
  • Je nach Interessen können auch Museen und Ausstellungen besucht werden.
  • Im Sommer kann ein Besuch im Schwimmbad oder ein Ausflug zum See in den Tagesablauf einer Familie eingeplant werden.
  • Auch gemeinsame sportliche Aktivitäten sind eine gute Möglichkeit, einen Ausgleich zu schaffen und den Schulalltag am Wochenende erholsam zu gestalten.

Wichtig ist letztendlich, dass die Eltern viel Zeit mit ihren Kindern verbringen und ihre Interessen sowie ihre Wissbegierigkeit fördern.

Schließen
Ihr Warenkorb ist leer!