Hilfe in der Schule: Wie können Eltern ihre Kinder unterstützen?

Die Einschulung ist für die meisten Kinder und ebenso für eine Vielzahl an Eltern ein aufregendes Ereignis, weil es den Alltag und damit das Familienleben entscheidend verändert. Darüber hinaus stellt der Beginn der Schulzeit einen wichtigen Schritt ins Erwachsenenleben dar. Diesen zu gehen, fällt Groß und Klein mitunter schwer. Hinzukommen etliche Herausforderungen, denen sich das Kind im Laufe der ersten Klasse sowie aller weiteren Klassen stellen muss. Als Eltern möchten Sie nur das Beste für Ihr Kind und fragen sich daher sicherlich „Wie kann ich mein Kind in der Schule unterstützen?“. Folgende Tipps helfen Ihnen sicher weiter.

Tipps, wie Sie Ihr Kind zum Lernen motivieren

  • Hat Ihr Kind keine Lust zu lernen, sollten Sie sich mit ihm hinsetzen und ihm helfen. Sagen Sie ihm, welches Ihr Lieblingsfach gewesen ist und welche Themen Sie am meisten fasziniert haben.
  • Schaffen Sie eine angenehme Atmosphäre, weil Kinder lieber und einfacher lernen, wenn sie sich wohl fühlen.
  • Kann es sich nicht konzentrieren, sollte es eine Pause machen dürfen. Ein Spiel oder Bewegung an der frischen Luft, können helfen, seinen Kopf frei zu machen. Anschließend klappt das Lernen meistens wieder besser.
  • Eine große Hilfe in der Schule können auch Anreize und Versprechungen sein. Erfüllen Sie einen langgehegten Wunsch wie beispielsweise ein neues Fahrrad oder einen Ausflug in den Zoo, wenn Ihr Kind fleißig lernt und gute Noten nach Hause bringt.
  • Lassen Sie Ihrem Kind den Freiraum, selbst zu bestimmen, wann und wo es lernt.
  • Integrieren Sie das Lernen in den Alltag, indem Sie Museen oder Sehenswürdigkeiten besuchen, die zum Unterrichtsstoff passen. So können Sie ganz beiläufig das gelernte Wissen abfragen. Hilfreich ist auch, wenn Sie zum Beispiel beim Einkaufen mit Ihrem Kind rechnen oder Sie sich etwas beim Spaziergang erklären lassen.
  • Richtig loben! Sie können Ihr Kind sehr gut in der Schule unterstützen, wenn Sie es nicht nur für eine gute Note loben. Auch seine Motivation, sein Engagement oder Durchhaltevermögen sollten Sie anerkennen.
  • Auch wenn Sie Ihrem Kind eine Hilfe in der Schule sein möchten, sollten Sie es zu selbstständigem Arbeiten ermutigen.
  • Bieten Sie an, die Hausaufgaben anzuschauen, weil Kinder gerne Beachtung für ihre Arbeit erhalten.
  • Kreative Spiele oder Lernprogramme für den Computer oder für Spielekonsolen können eine Hilfe in der Schule bedeuten, weil die Kinder mit diesen Hilfsmitteln mit Spaß lernen.
  • Wichtig ist zudem ein angenehmer Ausgleich zum Lernen. Machen Sie daher jeden Tag in der Freizeit etwas, das Ihrem Kind Spaß macht. So bleibt es für seine Pflichten motiviert.

Tipps bei Schulproblemen

Zu Problemen in der Schule gehören Stress, Angst, Gefährdung des Klassen- oder Schulwechsels, Prüfungsangst, Lernstörungen und weitere Schwierigkeiten. Tritt eine davon auf, sollten sich Eltern rechtzeitig fragen „Wie kann ich meinem Kind in der Schule helfen?“

  1. Hören Sie Ihrem Kind aufmerksam zu, wenn es von seinem Schulalltag erzählt. Dadurch können Sie Schwierigkeiten wie beispielweise Probleme mit einem Lehrer oder Mobbing frühzeitig erkennen.
  2. Achten Sie außerdem auf das Verhalten Ihres Kindes. Hat es keine Lust auf seine Hausaufgaben, trödelt es dabei oder hat es sie auffällig schnell erledigt, stimmt meistens etwas nicht.
  3. Eine schlechte Note in einer Klassenarbeit ist noch kein Grund zur Sorge, allerdings sollten Sie die weiteren Leistungen Ihres Kindes im entsprechenden Fach sowie in anderen Fächern im Auge behalten.
  4. Gehen Sie zum Elternabend, auch wenn es für Sie eine lästige Pflicht darstellt. Gespräche mit den Lehrern und anderen Eltern können Ihnen oftmals aufschlussreiche Erkenntnisse über das Verhalten Ihres Kindes liefern.
  5. Stärken Sie das Selbstvertrauen Ihres Kindes. Dies kann sowohl bei Lernschwierigkeiten helfen, um seine Schulnoten zu verbessern, als auch bei Mobbing.
Schließen
Ihr Warenkorb ist leer!